Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, setzen wir im Rahmen Ihres Besuchs auf unseren Webseiten Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren
Aufrufe
133
Etabliert
2014
Reichweite
Links

Initiator
EIT Digital

Aktualisiert vor etwa einem Jahr von BizAwards

Das europäische Innovationsnetzwerk EIT Digital schreibt den Wettbewerb “EIT Digital Challenge” aus. Firmen, die sich auf Deep-Tech Entwicklungen spezialisieren, können sich im Rahmen von fünf verschiedenen Kategorien bewerben.

01.09.2017
08.10.2017
Preisverleihung
Die Verleihung findet jährlich statt.

Das europäische Innovationsnetzwerk  EIT Digital lädt zum Wettbewerb “EIT Digital Challenge” ein.  Firmen, die sich auf Deep-Tech Entwicklungen spezialisieren, können sich im Rahmen von fünf verschiedenen Kategorien bewerben. Der Gewinner jeder Kategorie erhält eine individuelle Wachstumsförderung im Gesamtwert von 100.000€, welche eine einjährige Mitgliedschaft im EIT Digital Accelerator sowie ein Preisgeld von 50.000€ beinhaltet.

Die besten fünf Bewerber jeder Kategorie werden eingeladen ihr Produkt vor einer Expertenjury vorzustellen:

Digital Cities – Trento – 28. November 2017
Digital Industry – Eindhoven – 29. November 2017
Digital Wellbeing – Madrid – 30. November 2017
Digital Finance – Budapest – 4. Dezember 2017
Digital Infrastructure – Berlin – 11. Dezember 2017

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Firmen folgende Kriterien erfüllen: Sie müssen Ihren Hauptsitz  in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union haben, ihr Umsatz in 2016 muss mindestens bei 300.000€ liegen oder sie müssen 2 Million in Investment erlangt haben und die Firmen dürfen nicht älter als 10 Jahre sein.

 

Initiatoren
EIT Digital
Bewerbungsbeginn 01. Sep 2017
Bewerbungsschluss 08. Okt 2017

Erscheint jährlich
Länder
Deutschland
Kategorien-Systematik
Es gibt fünf verschiedene Kategorien, auf die sich Firmen bewerben können: Digital Cities, Digital Infrastructure, Digital Wellbeing, Digital Industry und Digital Finance.
Digital Finance

Digital Finance konzentriert sich auf innovative digitale Werkzeuge und Schnittstellen zur Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen von Finanzdienstleistern für Privatkunden und Firmenkunden.

In dieser Kategorie suchen wir innovative Lösungen in drei großen Segmenten, in denen digitale Technologien die Finanzbranche neu gestalten werden: (1) die Zukunft des Retail Banking (zB Werkzeuge zur Verbesserung der Kundenbeziehungen, Mobile Banking, bargeldlose Gesellschaften, Micropayments und neue Zahlungsdienste , ...), (2) modernisierte Corporate Banking und Versicherungs-Tech (zB Vereinfachungs- und Automatisierungsinstrumente für Firmenkunden, flüssige / sichere Kreditvergabe, P2P-Risikoverteilung, Digitalisierung von Aktienkapitalmärkten und Investmentbanking, Cybersicherheit, Blockchain, ...) und ( 3) digitalisiertes Reichtum / Asset Management (zB künstliche Intelligenz und maschinelle Lerninstrumente zur Verbesserung von Investitionsentscheidungen, Client-Authentifizierungslösungen, inkl. Asset Management-Tools für alle Bürger, ...).

Das Finale für Digital Finance findet am 4. Dezember 2017 in Budapest (Ungarn) statt.

Digital Infrastructure

In der Kategorie „Digital Infrastructur“ suchen wir sichere, robuste, reaktionsschnelle und intelligente Netzwerk-, Computing- und Sicherheitslösungen.

In dieser Kategorie suchen wir nach Kernprodukten und Dienstleistungen der digitalen Transformation. Bei der Vernetzung liegt der Fokus auf der Verbesserung der mobilen Breitbandinfrastruktur sowie der Netzwerkmanagement-Tools auf Basis von softwaredefinierten Netzwerken (SDN) und einer Vielzahl von IoT-Anwendungen. In der Informatik konzentrieren wir uns auf Cloud Computing, Big Data und Künstliche Intelligenz, vor allem Technologien, die effizient AI-Techniken wie maschinelles Lernen und tiefe Lernfähigkeiten über die Cloud & Big Data-Plattformen kombinieren. In Sicherheit suchen wir nach Lösungen für Privatsphäre, Cyber Security und Digital ID Management.

Das Finale für Digital Infrastructure findet am 11. Dezember 2017 in Berlin statt.

Digital Wellbeing

In der Kategorie „Digital Wellbeing“ suchen wir nach digitalen Lösungen, die das Wohlbefinden einer Person während des Arbeitslebens verbessern. Alterung, länger arbeiten und länger leben, bedeutet nicht, dass es auch mehr gesunde Arbeit und Leben Jahre gibt. Das Ergebnis ist ein starker Anstieg der beruflichen und individuellen Kosten des Gesundheitswesens. Im Mittelpunkt stehen digitale Technologien, die Prävention und Früherkennung unterstützen. Beispiele sind Produkte, die auf unauffälligen Sensoren und Aktoren und zugehörigen Software-Services basieren, die auf berufliche und private Gesundheit und Fitness ausgerichtet sind.

Das Finale für Digital Wellbeing findet am 30. November 2017 in Madrid (Spanien) statt.

Digital Cities

„Digital Cities“ beschäftigt sich mit der digitalen Transformation von Städten durch Innovationen im Bereich der Informationen, Mobilität und Sicherheitsdienste.

In dieser Kategorie suchen wir nach Innovationen, die sich mit den konkreten Problemen befassen, denen die Städte heute gegenüberstehen, und den Wegen, diese durch zentralisierte, partizipative und kooperative Interaktionen zwischen Stadtakteuren zu überwinden: Regierung, Stadtdienstleister, Industrie, Bürger. Ein multidisziplinärer Ansatz mit Dienstleistungsdesign, Städtebau und Sozialwissenschaften dient dazu, ein genaues Verständnis zu geben und die konkreten Herausforderungen der Städte zu bewältigen, insbesondere durch die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle.

Das Finale für Digital Cities findet am 28. November 2017 in Trento (Italien) statt.

Digital Industry

„Digital Industry“ deckt den nahtlosen Prozess von der Produktion bis zum Einzelhandel und die damit verbundenen unterstützenden Funktionen wie Logistik und Konsumenten Engagement.

In dieser Kategorie suchen wir nach innovativen Lösungen zur Effizienzsteigerung in der Produktion und im Einzelhandel, zur besseren Anpassung der Kundenbedürfnisse und zur Sicherung natürlicher Ressourcen in der Fertigung und Logistik. Hierbei handelt es sich um Lösungen, die aus der großen Datenerfassung, Aggregation, Analyse und Visualisierung (und deren Enabling-Technologien) für das dezentrale Produktionsmanagement einen umfassenden Produktlebenszyklus schaffen: Design, Simulation, Produktion, Betrieb / Konsum, Instandhaltung und Verbraucherbeziehungsrahmen.

Das Finale für Digital Industry findet am 29. November 2017 in Eindhoven (Niederlande) statt.

Teilnahmegebühren

Der Veranstalter hat bislang keine Angaben zu Kosten gemacht bzw. es konnten keine Angaben ermittelt werden.

Keine Angaben vorhanden.

Dokumente

Hier finden Sie weitere Dokumente mit Informationen über den Award.

Keine Angaben vorhanden.

Keine Angaben vorhanden.

Neuigkeiten

BizAwards hat seine Datenschutzerklärung aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen gemäß der EU Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) mit Wirkung zum 25. Mai 2018 angepasst.

Unsere Datenschutzerklärung ist jederzeit abrufbar.