Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, setzen wir im Rahmen Ihres Besuchs auf unseren Webseiten Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren
Aufrufe
59
Kosten
Keine
Etabliert
2006
Reichweite
Links

Initiatoren
Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM) TTN-Hessen

Aktualisiert vor fast 2 Jahren von BizAwards / Dieses Profil wird gepflegt von: Veranstalter

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM) schreibt gleich drei exzellent-Preise aus: in den Kategorien Produkt, Bildung und Kooperation.

31.01.2014
31.01.2015
12.03.2015
Preisverleihung
Die Verleihung findet jährlich statt.
Aktualisierung der Daten erforderlich? Klicken Sie hier. Wir setzen uns mit dem Veranstalter in Verbindung oder aktualisieren für Sie.

Werkstätten sind Orte der Innovation. Hier werden Tag für Tag Arbeitsschritte so gestaltet, dass auch Menschen mit schweren oder mehrfachen Behinderungen einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen können. Die „exzellent“-Preise der BAG WfbM tragen dieser riesigen Innovationskraft der Werkstätten Rechnung. Seit 2006 zeichnet der Verband Werkstätten aus, die besonders innovativ gewesen sind. Dabei würdigt der Preis den Ideenreichtum in drei unterschiedlichen Kategorien.

Jedes Jahr werden im Rahmen der Eröffnungsfeier der Werkstätten:Messe die drei Auszeichnungen verliehen, die damit ein zentraler Bestandteil der Leistungsschau der Werkstätten sind. Denn die Preisträger stehen besser als viele andere genau für das, was auch die Messe ausmacht: Innovation, Moderne, gute Idee und gelungene Umsetzung – im Sinne der Menschen mit Behinderung.

Initiatoren
Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM), TTN-Hessen
Bewerbungsbeginn
31. Jan 2014
Bewerbungsschluss
31. Jan 2015
Verleihung
12. Mär 2015

Erscheint
jährlich

Teilnahmeberechtigt sind alle Werkstätten, Integrationsprojekte und Tagesförderstätten, deren Trägerorganisation Mitglied in der BAG WfbM ist. Voraussetzung für eine Zulassung ist, dass die Vorstellung des Objektes bis zum Anmeldeschluss des jeweiligen Wettbewerbsjahres erfolgt ist.

Länder
Deutschland
Welche Branchen sollen teilnehmen?
Produkt

In der Kategorie „exzellent:produkt“ werden innovative Eigenprodukte oder Dienstleistungen prämiert, die eine gute Vermarktungschance besitzen und die Auslastung der Werkstatt sowie das Image der Werkstattarbeit verbessern.

Kooperation

Die Kategorie „exzellent:kooperation“ prämiert vorbildliche und innovative Kooperationen von Werkstätten mit externen Partnern. Dabei sind alle Arten von Kooperationen denkbar – sei es mit Unternehmen der Erwerbswirtschaft, mit anderen Werkstätten oder mit Vereinen, Verbänden oder anderen Organisationen. Entscheidend ist, dass sich durch die Kooperation die Teilhabe behinderter Menschen an der Gesellschaft verbessert.

Bildung

In der Kategorie „exzellent:bildung“ sucht die BAG WfbM innovative oder beispielhafte Entwicklungen in der beruflichen Qualifizierung und/oder der Weiterentwicklung der Werkstattbeschäftigten. Der Bildungsbegriff beinhaltet dabei nicht nur die berufliche Bildung im Sinne von Ausbildung und Qualifizierung, sondern die Aufgaben der Werkstatt zur Bildung und Entwicklung der gesamten Persönlichkeit. Eingereicht werden können Angebote und Konzepte, aus allen Bereichen der Beruflichen Bildung und Qualifizierung in Werkstätten (Erwachsenenbildung, Kunst, Kreativität und Kultur oder Sport und Bewegung).

Beschreibung Teilnahmegebühren

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Preise/Prämien

Alle nominierten Konzepte und Produkte/Dienstleistungen werden den Messebesuchern auf einem prominent platzierten Stand im Foyer der Werkstätten:Messe präsentiert. So sind die Bewerber, auch wenn sie nicht Aussteller auf der Werkstätten:Messe sind, mit ihrem nominierten Konzept/Produkt auf der Werkstätten:Messe präsent.

Bewerbungsprozess

Die Bewerbung für die „exzellent“-Preise ist ganzjährig möglich. Für welche Preisverleihung die eingereichte Bewerbung berücksichtigt wird, entscheidet das Datum, an dem die Bewerbung bei der BAG WfbM eingeht.

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören:

  • das Anmeldeformular mit den Kontaktdaten der Ansprechpartner und der Bestätigung der Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • eine Kurzbeschreibung des Konzepts/Produkts
  • eine ausführliche Konzeptdarstellung

Die Konzeptdarstellung sollte ausführlich und nachvollziehbar das Konzept/das Produkt vorstellen. Die Konzeptdarstellungen bildet für die Jurymitglieder die Grundlage zur Nominierung und letztlichen Entscheidung über die Preisträger.

Die Nominierten für den „exzellent:produkt“-Preis sind aufgefordert, für die Jurysitzung ein Muster des eingereichten Produktes zur Verfügung zu stellen. Bitte schicken Sie diese Muster erst nach schriftlicher Aufforderung durch die BAG WfbM an die in der Mitteilung angegebene Adresse.


Entscheidungskriterien

Um in die Auswahl für die „exzellent“-Preise zu kommen, müssen die vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen fristgerecht bei der BAG WfbM eingegangen sein. Zu den Unterlagen gehören: das Anmeldeformular mit den Kontaktdaten der Ansprechpartner, die Bestätigung der Annahme der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, eine Kurzbeschreibung des Konzepts/Produkts sowie eine ausführliche Konzeptdarstellung/Produktbeschreibung.

Die Konzeptdarstellung/Produktbeschreibung sollte ausführlich und nachvollziehbar das Konzept/das Produkt vorstellen. Denn diese werden allen Jurymitgliedern zur Verfügung gestellt, mit der Bitte, sie nach verschiedenen Kriterien zu prüfen.

In die Juryentscheidung fließen diese Kriterien ein:

  • Innovation
  • Nachhaltigkeit
  • Nutzen für betriebliche Praxis
  • Einbindung der Menschen mit Behinderungen in der Entwicklung des Angebotes
  • Methodische Begründung (bei Bildungs- und/oder Kooperationskonzepten)
  • Sprachliche und visuelle Umsetzung und Präsentation
  • Öffentlichkeitswirksamkeit
  • Marktfähigkeit oder Marketing- bzw. Vermarktungskonzept

Nominierungsprozess
Jedes Jurymitglied schlägt je drei Bildungs- und Kooperationskonzepte und fünf Produkte/Dienstleistungen für die Nominierung vor. Diese Vorschläge werden entsprechend der Reihenfolge gewichtet. Wenn also z. B. ein Jurymitglied in der Kategorie Bildung drei Konzepte vorschlägt, erhält der erste Vorschlag drei Punkte, der Zweite zwei Punkte und der Dritte einen Punkt. Die Punkte aller Jurymitglieder in den jeweiligen Kategorien werden addiert. So entsteht die Liste der nominierten Konzepte/Produkte.

Ungefähr zwei Wochen vor der Werkstätten:Messe findet dann die Jurysitzung statt. Bis dahin sind alle nominierten Bewerber über ihre Nominierung informiert worden. Die Nominierten der Kategorie „exzellent:produkt“ können der BAG WfbM daraufhin ein Muster ihres Produktes zur Jurysitzung zuschicken. Im Rahmen der Sitzung haben alle Jurymitglieder die Gelegenheit, die Produkte, die sie bisher nur von den Bewerbungsunterlagen kennen, ausführlich in Augenschein zu nehmen. Das kann die letztendliche Juryentscheidung maßgeblich beeinflussen.

Die Jury diskutiert während ihrer Sitzung noch einmal offen über jedes nominierte Konzept/Produkt unter Beachtung der verschiedenen Kriterien – unabhängig von der im Nominierungsverfahren entstandenen Reihenfolge. Am Ende steht die Entscheidung der Jury in jeder der drei Kategorien.

Keine Angaben vorhanden.

Dokumente

Hier finden Sie weitere Dokumente mit Informationen über den Award.

Keine Angaben vorhanden.

Keine Angaben vorhanden.

Neuigkeiten