Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, setzen wir im Rahmen Ihres Besuchs auf unseren Webseiten Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren
Aufrufe
4
Branchen
1
Preisträger
=1
Kosten
Keine
Etabliert
1997
Reichweite
Bewerbungsende in 4 Tagen.
Links

Initiator
Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Aktualisiert vor etwa einem Monat von BizAwards / Dieses Profil wird gepflegt von: Veranstalter

Der mit 3.000 € dotierte „Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk“ wird von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e. V. seit 1997 jährlich an einen Betriebsinhaber oder eine Betriebsinhaberin im Handwerk verliehen. Namensgeber ist der ehemalige Präsident des ZDH (1988-96).

25.09.2020
Bewerbungsschluss in 4 Tagen
November 2020
Verleihung in etwa 2 Monaten
Preisverleihung
Die Verleihung findet jährlich statt.

Der Heribert-Späth-Preis wird für besondere Ausbildungsleistungen im Handwerk von der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e.V. seit 1997 jährlich vergeben. Preisträger sind Betriebsinhaberinnen und -inhaber im Handwerk, die sich in besonderer Weise für die Ausbildung von jungen Menschen aktiv engagieren und durch ihre persönliche Grundhaltung eine Vorbildfunktion einnehmen.

Initiatoren
Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
Bewerbungsschluss
25. Sep 2020
Verleihung
Nov 2020

Erscheint
jährlich

Inhaberinnen oder Inhaber eines Handwerksbetriebes, die sich im besonderen Maße für die Aus- und Weiterbildung ihrer Auszubildenden einsetzen und noch aktiv im Berufsleben stehen.

Länder
Deutschland
Welche Branchen sollen teilnehmen?
Handwerk
Anzahl Preisträger
Es gibt einen Preisträger.
Beschreibung Teilnahmegebühren

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Preise/Prämien

Der Preis ist mit 3.000,00 Euro dotiert. Der/die Preisträger/-in wird im Rahmen der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks – Profis leisten was (PLW) persönlich geehrt. Die Kosten für Reise- und Unterkunft werden für den/die Preisträger/-in und eine Begleitperson übernommen.

Bewerbungsprozess

Vorschlags- und Auswahlverfahren

Die Ausschreibung erfolgt üblicherweise Ende April. Bewerbungsunterlagen für die Preisverleihung werden im laufenden Wettbewerbsjahr bis Mitte September entgegengenommen. Vorschläge können von

  • Handwerkskammern
  • Fachverbänden
  • sonstigen Handwerksorganisationen

eingereicht werden, um sicher zu stellen, dass es sich um einen Handwerksbetrieb handelt.

Bewertungsprozess

Ausgezeichnet werden Personen, die sich in ihrem Gesamtschaffen in besonderer Weise für die Ausbildung von jungen Menschen aktiv engagieren. Besonders berücksichtigt werden Ausbildende, die innovative Ideen und Konzepte zur Förderung von

  • begabten Jugendlichen,
  • benachteiligten Jugendlichen,
  • Jugendlichen mit Migrationshintergrund,
  • behinderten Jugendlichen,
  • Frauen in Handwerksberufen mit vorwiegend männlichen Auszubildenden und / oder
  • Männern in Handwerksberufen mit vorwiegend weiblichen Auszubildenden entwickelt haben und praktizieren sowie regelmäßig eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsquote haben,
  • mit Betrieben oder Institutionen im Ausland kooperieren und / oder
  • mit anderen Akteuren im Bildungsbereich (allgemeinbildende Schulen, Berufsschulen, Hochschulen, etc.) zusammenarbeiten.

Voraussetzung für die Nominierung ist eine aktive Berufstätigkeit der Betriebsinhaberin oder des Betriebsinhabers im eigenen Handwerksbetrieb.

Dokumente

Hier finden Sie weitere Dokumente mit Informationen über den Award.

Keine Angaben vorhanden.

Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk
Frau Christiane Karn

Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH)
Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin

030 / 206 19 304

karn@zdh.de

Neuigkeiten