Hessischer Gründerpreis (2017)

Initiator: Initiativkreis Gründertage Hessen

Beschreibung

Der Hessische Gründerpreis zeichnet jedes Jahr erfolgreiche hessische Gründerinnen und Gründer in den Kategorien innovative Geschäftsidee, mutige Gründung sowie geschaffene Arbeitsplätze aus.

Der Preis würdigt die erbrachten Leistungen der erfolgreichen Gründer und stellt diese pressewirksam dar.
Deshalb ist derHessische Gründerpreises nicht mit Geld- oder Sachpreisen notiert, sondern beziehen die Halbfinalisten und Finalisten in die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Gründertage Hessen ein. Sie erhalten
auf diese Weise eine Bühne und erhöhen ihren Bekanntheitsgrad.

Neben viel Aufmerksamkeit und einem Ausbau des Netzwerkes gibt dieser Preis jedem Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, sein Unternehmen passgenau vorzustellen.

Jeder Gründer kann sich für eine oder mehrere der oben genannten Kategorien bewerben. Ausden eingegangenen Bewerbungen werden dann bei der Vorauswahl in jeder Kategorie 12 Halbfinalisten ermittelt. Insgesamt gibt es dann 36 Halbfinalisten. Im Halbfinale  werden pro Kategorie 3 Finalisten ausgewählt. Alle 12 Finalisten sind bereits Preisträger des Hessischen Gründerpreises. Am Abend des 1. November werden die Sieger und Preisträger in der Orangerie in Darmstadt gemeinsam mit Minister Tarek Al-Wazir gekürt.

Details

Teilnahmeanforderungen

Teilnehmen können Hessische Gründerinnen und Gründer, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Die Selbstständigkeit wird noch nicht mehr als 5 Jahre ausgeführt (2012-2016).
  • Der Unternehmer kann von seinem Unternehmen leben.
  • Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Hessen.
Prämien

Der Hessische Gründerpreis ist nicht mit einem Geld- oder Sachpreis dotiert.

Dem Initiativkreis geht es darum, erfolgreiche Gründer/innen auszuzeichnen und ihre Leistung zu würdigen. Die neun Preisträger/innen erhalteneine Urkunde,eine künstlerisch gestaltete Trophäe und ein Siegel "Preisträger" bzw. "Sieger Gründertage Hessen", das für den eigenen Web-Auftritt verwendet werden kann. Zudem werden alle Preisträger in die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Gründertage einbezogen. Sie erhalten auf diese Weise eine Bühne und werden bekannt. Ebenfalls werden Sie auf der Website der Gründertage präsentiert, auf die Sie wiederum in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit verweisen können.

Schirmherrschaft

Tarek Al-Wazir (Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung)

Weitere Termine
  •  Am 24. August werden die Halbfinalisten – 12 Unternehmen je Kategorie (insgesamt 36 Halbfinalisten) bekannt gegeben und vorgestellt.
  • Am  7. September laden KPMG gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Darmstadt zu einem freiwilligen Halbfinal-Warm-Up und Networking zu KPMG in Frankfurt (Flughafen) ein.
  • Am 20. September stellen sich die Halbfinalisten mit ihrer 5-Minuten-Präsentation der Jury in der Handwerkskammer Darmstadt und es werden die 3 Finalisten aus der jeweiligen Kategorie ermittelt (insgesamt 9 Finalisten).
  • Am  4. Oktober laden KPMG gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Darmstadt zu einem freiwilligen Final-Warm-Up und Networking zu KPMG in Frankfurt (Flughafen) ein.
  • Am 1. November tagsüber präsentieren sich die 9 Finalisten mit einem Messestand bei der Fachtagung der Hessischen Gründungsförderer in der IHK Darmstadt, wo das Fachpublikum den Sieger der jeweiligen Kategorie wählt.

Prämierungskategorien

In der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ werden junge Unternehmen ausgezeichnet, die mit besonders innovativen Produkten oder neuartigen Dienstleistungen erfolgreich sind und den Markteintritt geschafft haben.

Gründer, die mit ihrer Geschäftsidee aus einer besonders schwierigen Situation heraus gestartet sind, werden in der Kategorie „Mutige Gründung“ ausgezeichnet. Hierzu gehören insbesondere – aber nicht nur – Gründungen aus der Arbeitslosigkeit.

In der Kategorie „Geschaffene Arbeitsplätze“ werden Unternehmensgründer ausgezeichnet, weil sie anderen Menschen Arbeit geben. Dabei kommt es aber nicht nur auf die reine Anzahl der geschaffenen Stellen an. Auch ihre Qualität fließt in den Auswahlprozess ein.

Kommentare