Deep Tech Award (2017)

Initiator: SIBB
Region: Deutschland Thema: IT & Internet

Übersicht

19.07.2017

05.11.2017

30.11.2017

jährlich

keine Angaben

ID: A-1886

Ansprechpartner

Beschreibung

Prämiert werden anwendungsorientierte und erprobte Lösungen als auch Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und ein großes Zukunftspotenzial auszeichnen.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe lobt im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Kampagne log in. Berlin, dem Ankerprojekt, gemeinsam mit dem SIBB e.V., Verband der Informationsund Kommunikations-Industrie in Berlin und Brandenburg, den Deep Tech Award 2017 aus. Der Deep Tech Award 2017 wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Prämiert werden anwendungsorientierte und erprobte Lösungen als auch Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und ein großes Zukunftspotenzial auszeichnen.

Lösungen und Produkten können aus folgenden Bereichen kommen:

▪ Devices

▪ Sensoren & Aktoren

▪ Netzwerke (Low-Power/Short-Range, Low-Power/Wide-Area)

▪ Prozessoren & Architekturen

▪ Betriebssysteme

▪ Plattformen

▪ Device Management (Device Monitoring, Firmware & Software Updates, Diagnostik, Fehleranalyse & Reporting, Physisches Management & Sicherheitsmanagement)

▪ Analytische Tools, Algorithmen, Event Stream Processing und Analysemodelle ▪ Standards & APIs

▪ Sicherheitstechnologien für Devices, Betriebssysteme, Plattformen & Kommunikationswege

 

Die Weltmetropole Berlin hat sich als führender Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie in Deutschland und Europa entwickelt. Informations- und Kommunikationstechnologien sind für den Wirtschaftsstandort Berlin Schlüsseltechnologien. Sie treiben Innovationen, sorgen für Produktivitätszuwachs und tragen dazu bei, wirtschaftliches Wachstum, Wohlstand und Arbeitsplätze in der Zukunft zu sichern. Die Wachstumsraten der Berliner IKT-Branche sind weiterhin überdurchschnittlich hoch. So registrierte die Industrie- und Handelskammer im Jahr 2016 in Berlin bis zu 2.242 neue Firmen im IT-Bereich.

Die IKT-Branche ist ebenfalls Vorreiter der digitalen Transformation. In keiner anderen Branche erzielen 81 Prozent der Unternehmen mehr als 60 Prozent ihres Umsatzes bereits digital.

Für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation ist neben guter Software vor allem innovative Hardware entscheidend. Der gegenwärtige Digitalisierungsschub sorgt für eine Renaissance der Hardware. So bilden etwa intelligente und vernetzte Gegenstände die wesentliche Grundlage für das Internet der Dinge. Auch im Bereich Hardware ist Berlin längst bedeutender Impulsgeber.

Berlin bietet als weltoffene, junge und dynamische Metropole für die Startups der Digitalwirtschaft und die große Zahl an Software- Entwicklungs- Spezialisten beste Standortvoraussetzungen und Entwicklungsbedingungen. Neben Startups behaupten sich seit langem viele hochspezialisierte kleine und mittelständische Unternehmen erfolgreich auf dem Markt. Acceleratoren und Inkubatoren sind wie Festivals und Konferenzen Ausdruck einer florierenden Hardwareszene voller Aufbruchsstimmung.

Für die IT-Wirtschaft stellt außerdem die neue Konnektivität eine klare Chance dar, mit innovativen Lösungen und Produkten in Bereichen wie Industrie, Handel, Logistik, Energie, Mobilität und Gesundheitsversorgung immense Wertschöpfungspotenziale zu heben. Es zeigt sich immer mehr, dass die Ausstattung von Gegenständen mit Sensoren, Aktoren und Software sowie deren Vernetzung ein ungeheures Marktpotenzial birgt.

Die steigende Nachfrage nach Produkten und Lösungen im Bereich IKT kann sich zu einem wichtigen Wachstumstreiber für die Region entwickeln. Gleichzeitig ist die Entwicklung entsprechender Lösungen und Produkte für die Unternehmen wegen der Kombination von Hardware- und Software-Komponenten mit besonderen Herausforderungen wie langen Entwicklungsprozessen, hohen Innovationskosten und großem finanziellen Risiko verbunden.

Details

Teilnahmeanforderungen

Zum Wettbewerb zugelassen sind im Land Berlin niedergelassene Unternehmen. Einreichungen kleiner und mittlerer Unternehmen sind ausdrücklich erwünscht. Gesucht werden anwendungsorientierte und erprobte Lösungen und Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und großes Zukunftspotenzial auszeichnen.

Prämien

Der Wettbewerb ist mit insgesamt bis zu 60.000 Euro Preisgeld dotiert (Finanzierung über Mittel der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Mittel der EU/ EFRE und es werden mehrere „Deep Tech Stars“ verliehen. Die Preisträger des Wettbewerbs und deren Produkte und Lösungen werden über die Medien des Veranstalters sowie der Kooperationspartner kommuniziert. Die Preisverleihung findet am 30. November im Rahmen des SIBB-Forums Digital Platforms & Technologies in Berlin statt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jury

Die Gewinner werden durch eine unabhängige Fachjury gekürt:

▪ Prof. Dr. Klaus-Dieter Lang, Fraunhofer IZM

▪ Prof. Dr. Björn Scheuermann, Humboldt-Universität zu Berlin

▪ Prof. Dr. Manfred Thüring, Technische Universität Berlin

▪ Dirk Seewald, PHOENIX CONTAKT

▪ Dirk Slama, Bosch Software Innovations GmbH

▪ Thomas Schröter, SIBB e. V

▪ Michael Pemp, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Bewerbungsprozess

▪ Benennung eines inhaltlichen Ansprechpartners unter Angabe der Kontaktdaten inkl. Telefonnummer und E-Mailadresse

▪ Beschreibung des Unternehmens (max. 1.500 Zeichen)

▪ Darstellung des Wettbewerbsbeitrags (max. 3.000 Zeichen)

▪ Beschreibung der innovationsbezogenen Alleinstellungsmerkmale – Was ist das Neue am Wettbewerbsbeitrag? (max. 3.000 Zeichen)

▪ Darstellung des Datenschutz- und Datensicherheitskonzepts (max. 1.500 Zeichen)

▪ Ggf. Fotos und Zeichnungen als Anlage (max. 3)

Kommentare