Deutscher Preis für Onlinekommunikation (2017)

Initiator: pressesprecher Medienpartner: Quadriga Media Berlin GmbH

Übersicht

Februar 2017

07.04.2017

08.06.2017

jährlich

kostenpflichtig

ID: A-1756

Ansprechpartner

Beschreibung

Das Magazin pressesprecher zeichnet 2017 zum siebten Mal herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation aus.

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt herausragende Leistungen von Organisationen im Bereich der digitalen Kommunikation. Der Award, der vom Magazin pressesprecher veranstaltet wird, ermöglicht den Nominierten und Gewinnern eine gesteigerte öffentliche Wahrnehmung. Zudem bietet der Award allen Teilnehmern ein ausgezeichnetes Netzwerkforum.

Details

Teilnahmeanforderungen

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wendet sich an Agenturen und Unternehmen, Verbände und NGOs, politische Institutionen und Parteien sowie Einzelpersonen, die im Bereich der Onlinekommunikation tätig sind. Alle Arbeiten, die zwischen März 2016 und April 2017 erstellt oder publiziert wurden, können am Wettbewerb teilnehmen. Bewerben kann sich jeweils der Auftraggeber oder die durchführende Agentur. Reichen ein Auftraggeber und dessen Agentur dieselbe Arbeit ein, wird diese Einsendung als gemeinschaftliche Bewerbung betrachtet. Im Falle der Nominierung bzw. des Gewinns werden jeweils Auftraggeber und Agentur erwähnt.

Auch ausländische Unternehmen oder Agenturen können sich bewerben. Dabei ist es wichtig, dass der Auftraggeber oder die Agentur den Sitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat oder dass das Projekt in Deutschland, Österreich oder der Schweiz umgesetzt wurde.

Wir orientieren uns an der KMU-Definition des IfM Bonn. Das heißt, dass sich in der Kategorie „Kampagne des Jahres KMU“ Unternehmen bewerben können, die bis zu 499 Mitarbeiter beschäftigen sowie einen Jahresumsatz von maximal 50 Millionen Euro haben. Unternehmen, die über diesen Zahlen liegen, reichen ihre Projekte bitte in der Kategorie „Kampagne des Jahres Großunternehmen“ ein. 

Teilnahmegebühren

Bis einschließlich 23. März 2017 kostet die erste Bewerbung zzgl. MwSt. 290 Euro, jede weitere Bewerbung 190 Euro zzgl. MwSt.

Ab dem 24. März bis zur Late Deadline am 4. April 2017 kommt zuzüglich zum Einreichungspreis eine Late Fee von 90 Euro dazu.

Ab dem 5. April bis zur Final Deadline am 7. April 2017 kommt zuzüglich zum Einreichungspreis eine Final Fee von 140 Euro dazu.

Nach Eingang der Bewerbungsunterlagen erhalten Sie eine Rechnung. Die Einreichungsgebühr beinhaltet nicht die Teilnahme an der Gala.

Jury

Die Jury des Deutschen Preises für Onlinekommunikation besteht aus Persönlichkeiten, die professionelle Onlinekommunikation aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, darunter Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Unternehmenskommunikation und Online-PR.

Bewerbungsprozess

Im Folgenden werden die Informationen und Materialien kurz skizziert, die eine Einreichung beinhalten sollte.

1. Bewerbung
Für jede Kampagne/jedes Projekt ist je Kategorie eine offizielle Bewerbung mit Angaben zum Einreicher und zur eingereichten Arbeit notwendig. Die Bewerbung erfolgt online über das passwortgeschützte Intranet.

2. Eckdaten der Kampagne/des Projekts
Für jede Kampagne/jedes Projekt wird eine Übersicht erstellt, die folgende Aspekte skizziert:
— Zusammenfassung der Kampagne/des Projekts im Umfang von 400 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
— Zeitrahmen des Projekts
— Budget (kein Pflichtfeld, Angabe wird nicht veröffentlicht)
— Anzahl der Mitarbeiter, die an der Kampagne/am Projekt mitgewirkt haben

3. Projektbeschreibung
Für jede eingereichte Kampagne/jedes eingereichte Projekt ist eine Projektbeschreibung mit einem Umfang von maximal 2.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) notwendig. Inhaltlich geht die Beschreibung auf folgende Punkte ein:
— Umstände der Initialisierung/Ausgangssituation
— Ziel der Kampagne/des Projekts
— Strategieüberlegungen
— Informationen zur Durchführung
— Beschreibung der erzielten Ergebnisse

4. Titelbild
Für jede eingereichte Kampagne/jedes eingereichte Projekt ist ein Titelbild hochzuladen. Dieses soll die Kampagne/das Projekt visuell darstellen. Die Datei darf eine Größe von 1 MB nicht überschreiten.

5. Material
Material, das die eingereichte Kampagne/das eingereichte Projekt veranschaulicht, sollte sorgsam ausgewählt werden, um die essentiellen Aspekte der Einreichung zu veranschaulichen. Dabei sind die beigefügten Materialien auf drei Belege limitiert. Ein Beleg entspricht dabei einer Datei. Als Materialien können beispielsweise eingereicht werden: Planungsunterlagen, Pressemitteilungen, Bilder, PowerPoint-Präsentatione (nicht mehr als 10 Folien), Filme (nicht länger als 3 Minuten und max. 50 MB).

6. Weblinks
Zusätzlich können Online-Auftritte (Website, Intranet, soziale Netzwerke, Videos auf Online-Plattformen) über die Angabe von Links eingereicht werden.

Bitte beachten Sie, dass alle eingegangen Bewerbungen in ein Intranet hochgeladen werden, um diese den Jurymitgliedern zugänglich zu machen.

Prämierungskategorien

Social Media, und damit Eins-zu-Eins Interaktion mit dem Kunden ist Pflicht im Kommunikationsmix. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation für das Social-Media-Team des Jahres erhält das Unternehmen oder die Agentur, welche/s Social Media eine besondere Stellung einräumt, sich durch innovative und kreative Maßnahmen auszeichnet, die neuesten Kanäle bedient und diese professionell und erfolgreich umsetzt.

Professionelle Online-Kampagnen nutzen ausgewählte Kanäle digitaler Kommunikation, platzieren Botschaften ziel- und zielgruppengenau und steigern so Onlinepräsenz und -reputation. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt eine Kampagne, die sich durch ihre außergewöhnliche und innovative Kernidee von anderen digitalen PR-Kampagnen abhebt. Die Online-Kampagne des Jahres besticht durch authentische und transparente Kommunikationsmaßnahmen. Sie weist darüber hinaus eine professionelle Kampagnenplanung auf und kann die Kampagnenziele in vorab definierten Erfolgsgrößen evaluativ belegen. Ein Unternehmen wird bei der Einreichung in dieser Kategorie als Großunternehmen behandelt, wenn es mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Professionelle Online-Kampagnen nutzen ausgewählte Kanäle digitaler Kommunikation, platzieren Botschaften ziel- und zielgruppengenau und steigern so Onlinepräsenz und -reputation. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt eine Kampagne, die sich durch ihre außergewöhnliche und innovative Kernidee von anderen digitalen PR-Kampagnen abhebt. Die Online-Kampagne des Jahres besticht durch authentische und transparente Kommunikationsmaßnahmen. Sie weist darüber hinaus eine professionelle Kampagnenplanung auf und kann die Kampagnenziele in vorab definierten Erfolgsgrößen evaluativ belegen. In dieser Kategorie werden Einreichungen von Unternehmen mit maximal 500 Mitarbeitern angenommen. Gern gesehen sind zusätzlich Bewerbungen von Start-Ups.

Moderne Onlinekommunikation verfügt über ein nahezu unerschöpfliches Repertoire an Instrumenten, Tools, Apps, Games und Kanälen. Um langfristige Erfolge bei den Zielgruppen erreichen zu können, ist strategiegeleitete Kommunikation unabdingbar. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt in dieser Kategorie ein Strategiekonzept im digitalen Bereich, das es geschafft hat, die digitale und mediale Vielfältigkeit im Web sinnhaft und stringent von der Planung über die Durchführung bis hin zur Evaluation anzuwenden, einzubinden und dadurch eine Wertschöpfung zu erzielen.

Strategische Zielformulierung, kreative Leitidee, fortlaufende Optimierung und intensive Evaluation. Diese Merkmale sollte die B2B-Kommunikation aufweisen, die mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet wird. Es muss klar zu erkennen sein, dass Synergien geschaffen werden und diese gewinnbringend genutzt werden.

Ein zielgruppenorientierter Social-Media-Auftritt ist als Bestandteil digitaler Kommunikation gekennzeichnet durch Ganzheitlichkeit, Authentizität, Glaubwürdigkeit und Transparenz. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird an einen Auftritt verliehen, der in Facebook, Twitter, Pinterest oder anderen Online-Communities vor dem Hintergrund des individuellen Kampagnen- und Kommunikationsziels Zielgruppenbedürfnisse, -vorlieben und -limitierungen berücksichtigt, Dialogmöglichkeiten nutzt und diese mit einer angepassten und ansprechenden Darstellung der Botschaften verbindet.

Smartphones sorgen für ständige Erreichbarkeit und ermöglichen jederzeit ein Eingreifen in das digitale Geschehen. Apps bieten umfangreiche Funktionalität und ermöglichen effiziente Nutzung diverser Webanwendungen. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation prämiert in dieser Kategorie herausragende und wegweisende Neuerungen im Bereich Mobile und Apps.

Veranstaltungen in der virtuellen Welt gewinnen durch die Verbreitung digitaler Communities zunehmend an Bedeutung, sind nicht durch Räumlichkeiten beschränkt und stehen aufgrund enorm hoher Effizienz realen Events in nichts nach. Das zeigt auch das vermehrte Aufkommen von Virtual und Augmented Reality. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt erlebnisorientierte Online Events oder Live-Kommunikation, die kreativ geplant und umgesetzt worden sind, Teilnehmer persönlich involvieren und technische Standards setzen.

Für Webmagazine gilt es mit professionellen Inhalten Lesergruppen für sich zu gewinnen. Webmagazine können spezialisiert sein und sich an spezifische Berufs- oder Bedarfsgruppen wenden, aber auch einen breiten Teil der Öffentlichkeit ansprechen. Als Preisträger geehrt wird ein Webmagazin, das durch seine ganzheitliche Strategie beeindrucken kann und es geschafft hat, sich einen festen Platz in der umkämpften Medienlandschaft zu sichern.

Geschäftsberichte haben sich von der traditionellen Form im Print-Format zu digitalen Publikation entwickelt, in denen mit moderner, mediengerechter Technik Emotionen geweckt und Erfolge effektvoll in Szene gesetzt werden. Die Auszeichnung für den Digitalen Geschäftsbericht des Jahres geht an einen innovativen Report, der die Vielfalt der interaktiven Möglichkeiten nutzt und unter dem Anspruch an besondere Qualität und herausragendes Design Leser aktiv einbindet.

Imagefilme können eine ungeahnte Popularität erlangen. Dabei gilt es, dem Absender Profil zu verleihen und seine Online-Präsenz zu steigern. Durch abgestimmte Bilder und Musik lassen sich positive Emotionen beflügeln, Vertrauen schaffen und Neugier wecken. Der Preis für den Imagefilm des Jahres geht an die Einreichung, die durch ihre Innovation und Erzählkraft sowie durch die Berücksichtigung digitaler Besonderheiten und die Nutzung moderner Technik qualitativ überzeugt und anderen Filmen durch ihren originellen inhaltlich-thematischen Ansatz überlegen ist.

Videos sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, Botschaften an Zielgruppen zu verbreiten. Ob nun Testimonials oder die Demonstration einer neuen Software, ein gefilmten Vortrag oder etwas Lustiges – Leute haben Spaß daran, sich Videos anzuschauen. Diese Erkenntnis ist auch für Unternehmen entscheidend. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie Web Video ehrt Videos mit einer tollen Geschichte, starken Bildern und überraschenden Elementen.

Auch wenn die technischen Möglichkeiten der Onlinekommunikation nahezu unendlich scheinen, braucht es kreative und mutige Vordenker, die die Entwicklungen im digitalen Sektor vorantreiben. Die Auszeichnung für Innovation ehrt Ideen, die das Potenzial der digitalen Medien ausschöpfen, von den Wegen des Gewöhnlichen und Bekannten abweichen, sich nicht davor scheuen unbekanntes Gebiet zu betreten und so zur Weiterentwicklung der Onlinekommunikation beitragen.

Das Internet ist ein schnelllebiges Medium, trotzdem spielt nachhaltiges Handeln eine wichtige Rolle und sollte in der Onlinekommunikation nicht vernachlässigt werden. Diese Kategorie richtet sich an Projekte, die in den vergangenen drei Jahren umgesetzt worden sind und noch immer Früchte tragen. (Bitte beachten Sie in dieser Kategorie daher die Verlängerung der Projektspanne).

Mit Online-Kampagnen streuen Unternehmen zielgruppenfokussiert klare und eindeutige Botschaften über strategisch ausgewählte digitale Kommunikationskanäle. Dabei gilt es, ein einheitliches Erscheinungsbild zu pflegen und aktiv in den Dialog mit den Usern zu treten. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie Unternehmen erhält die digitale Kampagne, die über Web-2.0-Instrumente, wie Blogs, Communities und Onlineplattformen, Teilöffentlichkeiten am besten informiert und mobilisiert hat.

NGOs und soziale Bewegungen stellen sich der Herausforderung die Interessen von verschiedenen Stakeholdern zu vereinen und diese zu kommunizieren. Sie nehmen gesellschaftlichen Einfluss und überzeugen mit relevanten Themen. Dabei ist durch das Internet ein Kommunikationsraum entstanden, der neue Möglichkeiten eröffnet. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation in dieser Kategorie wird die Online-Kampagne, die aufklärt, informiert und mobilisiert.

Verbände und Gewerkschaften nehmen politischen und gesellschaftlichen Einfluss, indem sie ihre Themen eine Stimme geben. Dabei ist durch die Digitalisierung ein Kommunikationsraum entstanden, der die Bespielung spezifischer Teilöffentlichkeiten zulässt. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation in dieser Kategorie wird die Online-Kampagne, der es am besten gelungen ist, den individuellen Geist des Absenders mit den umgesetzten Maßnahmen zu verbinden.

Regierungen, Ministerien, Behörden und Verwaltungen arbeiten gemeinwohlorientiert. Um sich zu legitimieren, müssen sie gegenüber der Bevölkerung ihre Leistungen darstellen. Digitale Medien und Kanäle eröffnen hierzu vielfältige Möglichkeiten. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt in der Kategorie Institutionen die Online-Kampagne, welche die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation zu Zwecken der Aufklärung und Information der Öffentlichkeit am besten ausgeschöpft hat.

Disruptive Kampagnen zeichnen sich dadurch aus, dass sie Methoden und Ansätze umfassen, die alles andere als gewöhnlich sind. Sie starten eine radikale Veränderung, führen auf neue Wege oder verfolgen andere Ansätze. Gleichzeitig ist auch der Zugang zur Zielgruppe ein völlig neuer.

Public Affairs stehen vor einem entscheidenden Wandel: IT-gestützte Verfahren nehmen immer größeren Raum in der professionellen Interessenvertretung ein. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt einen digitalen Public-Affairs-Ansatz der sich dem Online-Baukasten erfolgreich bedient und im politisch-medialen Raum notwendiges Fachwissen und Erfahrung mit Feingespür und Genauigkeit für politische Prozesse vereint.

Die Kanalvielfalt digitaler Kommunikation ermöglicht überraschende neue Wege, potenziellen Zielgruppen verschiedene Produkte näherzubringen. Diese Kategorie des Deutschen Preises für Onlinekommunikation zeichnet Innovation und Erfolg eines bereits existierenden Produktes aus. Dabei kann digitale Kommunikation allein oder auch eine integrierte Produktkampagne genutzt werden.

Neue Produkte kommen und gehen. Einige so schnell, dass breite Teile der Öffentlichkeit gar nicht bemerkt haben, dass es sie überhaupt gab. Ein Produkt erfolgreich zu etablieren stellt somit eine große Herausforderung dar. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird an das Produkt verliehen, das sich erfolgreich am Markt etabliert hat und dabei auf neue Wege der Kommunikation gesetzt hat.

Corporate Responsibility ist aus dem Kommunikationskanon eines Unternehmens oder einer Organisation nicht mehr wegzudenken. Dabei sollte es jedoch nicht um sogenanntes „Greenwashing“ der eigenen Marke gehen, sondern um ein Anliegen, das ernsthaft und verantwortungsbewusst vorangetrieben wird. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation erhält die CR-Kampagne, die über unterschiedliche Foren, wie z.B. Communities und Blogs, eine signifikante Anzahl an Verbrauchern erreicht hat und diese mit wichtigen Informationen versorgt sowie mobilisiert hat.

Oft hört man den Spruch “Content is King” und Tatsächlich wollen die Zielgruppen mit relevantem Inhalt informiert und begeistert werden und nicht mit werblichen Informationen. In der Onlinekommunikation nimmt das Content Marketing eine immer größere Rolle ein. In dieser Kategorie wird preiswürdiger Online-Content ausgezeichnet, der die Marke ideal zu positionieren wusste, z.B. durch Newsletter, Blogs, SEO oder Lead-Generierung.

Um eine nachhaltige und langanhaltend positive Beziehung des Kunden mit der Marke aufzubauen und zu stärken, werden clevere und innovative Kampagnen benötigt. Deshalb feiert diese Kategorie neue Strategien, die über die üblichen Konzepte hinausgehen und neue Wege beschreiten.

Konsumenten werden online von einer Flut an Informationen überspült und die Aufmerksamkeit für die wichtigen und für sie interessanten Informationen ist immer schwieriger zu erreichen. Hier setzt das Storytelling an. Informationen, die interessant und attraktiv erzählt und vermittelt werden, halten die Konsumenten an der Stange. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation geht an die beste „Geschichte“, die nämlich ehrlich und authentisch erzählt wurde sowie zum Mitmachen animierte.

Um Unternehmensziele zu erreichen oder Vertrauen und Verbundenheit zwischen einem Produkt und der Öffentlichkeit aufzubauen wird der Fokus von Kampagnen oder Projekte auf Schlüsselfiguren gelenkt, die Einfluss auf potentielle Zielgruppen haben. Die Onlinekommunikation und die dazugehörigen Instrumente sind genau auf diese Influencer abgestimmt. Hierbei übernehmen Blogger, Video Blogger, Repräsentanten oder Prominente die Rolle der Influencer.

Onlinekommunikation hat ein hohes Krisenpotenzial, bietet jedoch gleichzeitig neue Chancen der Stakeholderansprache im unmittelbaren Krisenfall. Ebenso können organisationsrelevante Themen frühzeitig erkannt und darauf entsprechend reagiert werden. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation zeichnet Krisenkommunikation und Issues Management aus, die durch den Einsatz diverser Onlineinstrumente und digitaler Strategien eine außergewöhnliche und völlig transparente kommunikative Leistung erzielt hat.

Im „War for Talents“ kommt es darauf an sich klar zu positionieren und transparent zu agieren. Authentizität ist für viele Fachkräfte einer der entscheidenden Faktoren. Eine gelungenes Employer-Branding sollte die Effizienz des Recruitings erhöhen und zu einer höheren Identifikation von engagierten und qualifizierten Mitarbeitern mit dem Unternehmen führen. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation in dieser Kategorie erhält die Kampagne, die diesen Ansprüchen genügt und darüber hinaus Mut beim Beschreiten neuer Wege zeigt.

Effiziente virale Kommunikationskampagnen setzen dort an, wo klassische Kommunikationslösungen an ihre Grenzen stoßen und über Versuch und Irrtum weit hinausgehen. Der Viralen Kommunikation des Jahres gehen analytische Überlegungen zu den Folgen einer Interaktion mit unterschiedlichen Teilöffentlichkeiten sowie strategische Planungen zum konkreten Einsatz sozialer Medien voraus. Der ausgezeichneten Kampagne gelang durch gezielte Platzierung eine exponentielle Verbreitung von Botschaften innerhalb der relevanten Netzwerke als mittelfristiges Kommunikationsziel.

Die Multichannel-Kommunikation macht es sich zum Ziel, Konsumenten gleichzeitig über unterschiedliche Kanäle zu erreichen – sowie selbst erreicht zu werden. In der modernen Onlinekommunikation muss der Anbieter ständig die richtige Information zum relevanten Produkt zur richtigen Zeit auf dem richtigen Kanal präsentieren. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation für Multichannel-Kommunikation erhält das Unternehmen oder die Agentur, welche/s kundenfreundlich und erfolgreich medienübergreifend arbeitet und mit Omnipräsenz punktet.

Strategische Interne Kommunikation verläuft in der digitalen Gesellschaft zunehmend online. Dabei bieten unternehmensinterne Netzwerke, Wikis, Internal Blogs und Social-Media-Kanäle eine große Auswahl. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation honoriert die ganzheitlichste und nachhaltigste Interne Onlinekommunikation, die sich an den Webfertigkeiten und -fähigkeiten der Mitarbeiter orientiert, von der Mitarbeiterschaft akzeptiert ist und einen offensichtlichen Effizienzvorsprung erzielt.

Online Competitions fördern mit ihrem Mitmach-Ansatz die Identifikation des Users mit dem Absender und unterstützen beim Markenaufbau. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation ehrt einen Wettbewerb, der sich in die ganzheitliche Strategie des Unternehmens einfügt und gleichzeitig auf kreative und innovative Weise die digitalen Möglichkeiten in diesem Bereich ausschöpft.

Die Website stellt das zeitgemäße oder zeitlose Gesicht des Absenders, des Unternehmens, des Verbandes oder der Institution im digitalen Raum dar. Ohne Website gibt es keine Onlinekommunikation, unabhängig von ihrem Umfang und ihrer Ausgestaltung. Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation wird eine Website ausgezeichnet, deren Inhalte, Navigation, Funktionen und Design höchsten Ansprüchen genügen und das individuelle Kommunikationsziel optimal erfüllen.

Die Microsite für ein Produkt, eine bestimmte Zielgruppe oder eine Kampagne besticht mit wenigen Unterseiten und geringer Navigationstiefe. Sie spricht Besucher als Ergänzung zur Hauptpräsenz gezielter an, verfügt über eine eigene URL und kann thematisch und gestalterisch unabhängig funktionieren. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation zeichnet die innovativste, eigenständige kleine Internetpräsenz aus.

„Mehr ist mehr“ war gestern – schlanke Internetauftritte für ausgewählte Produkte und Dienstleistungen eröffnen Organisationen gezielt die Möglichkeit, mit der anvisierten Zielgruppe, sei es B2B oder B2C, in Austausch zu treten. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation erhält das Portal, das klar strukturiert ist und die Botschaft des Unternehmens über sich selbst umreißt. Gleichzeitig regt es die Stakeholder und Konsumenten an, mit den Betreibern in Kontakt zu treten, um bessere Einblicke zu bekommen.


Onlinekommunikation und ihre Instrumentarien spielen auch in der Mitarbeiterkommunikation eine bedeutende Rolle, wobei diese häufig auf einem belastbaren Intranet fußen. Der Gewinner des Deutschen Preises für Onlinekommunikation bietet eine optimal handhabbare Benutzeroberfläche und beschleunigt und optimiert innerbetriebliche Informationsströme sowie organisatorische Abläufe. Das Intranet des Jahres ist auf individuelle Bedürfnisse angepasst und gewährleistet Transparenz in allen Funktionen.

Blogs leben von der Persönlichkeit ihrer Autoren sowie dem kreativen Freiraum, der ihnen für den gezielten Informations- und Meinungsaustausch zur Verfügung steht. Den Deutschen Preis für Onlinekommunikation erhält der Blog, eingesetzt in der externen und/oder internen Kommunikation, dem es gelungen ist, den schmalen Grat zwischen der Personenmarke der Blogger und den unternehmensrelevanten Kommunikationsinhalten zu meistern. Er schafft Glaubwürdigkeit und Authentizität und weist eine stabile Beziehung zwischen Absender und Empfänger auf.

Die Anzahl an Podcasts ist unüberschaubar, sie treten auf in Form von regelmäßigen Hörtagebüchern oder Fernsehbeiträgen, bis hin zu einer Art Radiosendung. Bei so vielen bereits existierenden Podcasts muss erst einmal eine attraktive Nische gefunden werden oder eben eine gute Idee, ein altbekanntes Thema neu aufzubereiten. Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation in dieser Kategorie geht an den Podcast, der viele Zuhörer erreicht und mit interessant aufbereiteten Themen überzeugt.

Kommentare