BEA BlachReport Event Award (2017)

Initiator: AktivMedia Marketing- und Medienkommunikation GmbH

Übersicht

31.10.2016

28.01.2017

jährlich

kostenpflichtig

ID: A-1159

Ansprechpartner

Archiv

Vergangene Verleihungen dieses Awards werden an dieser Stelle archiviert:

Beschreibung

Der BlachReport lobt in diesem Jahr zum zehnten Mal den begehrten BEA BlachReport Event Award aus. Bewertet werden dabei insbesondere die kreativen Aspekte und die Zielorientierung eines Eventkonzeptes als Instrument der Marketing- und Unternehmenskommunikation.

Zielsetzung ist es, Vielfalt und Qualität in der Livekommunikation zu fördern und zu dokumentieren. Mit einer speziellen Wertungskategorie für unrealisierte Ideen und Konzepte soll insbesondere auch das uneingeschränkte kreative Potenzial gewürdigt werden.

Special: BEA Production Award
Der BEA Production Award zeichnet als Sonderkategorie die technische oder szenografische Realisierung eines erlebnisorientierten Projektes wie Marketingevents, Brandlands, Expo-Pavillons, Showproduktionen für Bühnen- und Studios oder Tourneen nach Effizienz-, Wirkungs- und Innovationskriterien aus. Für die Einreichung stehen angepasste Templates zur Verfügung, mit dem Projekte fokussiert auf die Szenografie oder die technisch-kreative Realisierung dokumentiert werden können.

Details

Teilnahmeanforderungen

Teilnehmen können nationale und internationale Unternehmen, Agenturen, Event-Produzenten, verantwortliche Eventmanager, Production Companies oder technische Dienstleister.

Teilnahmegebühren

Für die Bewerbung wird eine Gebühr von 395 Euro (zzgl. MwSt.) erhoben. Enthalten in der Einreichungsgebühr ist eine Eintrittskarte für die BEA-Verleihung und die BoE-Night. Weitere Eintrittskarten können beim Veranstalter erworben werden.

Prämien

Ausgezeichnet wird pro Kategorie jeweils ein Beitrag mit dem BEA BlachReport Event Award. Ist die Jury der Meinung, dass es mehrere gleichwertige Beiträge in einer Kategorie gibt, können auch mehrere Einreichungen gleichwertig ausgezeichnet werden.

Jury

Die Bewertung der eingereichten Konzepte übernimmt eine qualifizierte und interdisziplinär besetzte Jury. Bewertungsgrundlage ist ein praxisgerechtes Konzept, das von Prof. Dr. Hermann-Josef Kiel von der Reinhold-Würth-Hochschule Künzelsau der Hochschule Heilbronn gemeinsam mit Dipl.-Kfm. Univ. Ralf G. Bäuchl entwickelt wurde. Die Jurysitzung findet im November 2014 statt. Gesetzte Mitglieder dieser Jury sind Prof. Dr. Hermann-Josef Kiel und Dipl.-Kfm. Univ. Ralf G. Bäuchl. Jury-Mitglieder, deren Agentur oder Unternehmen selbst einreichen, sind von der Wertungsarbeit in der jeweiligen Einreichungs-Kategorie ausgeschlossen.

Bewerbungsprozess

Für die Einreichung von Konzepten für den BEA® Award sind eine Videodokumentation im Format mp4 (beim Konzept Award alternativ eine Powerpoint-Präsentation) von maximal drei Minuten Länge auf einer DVD oder als Download-Link sowie eine Beschreibung der Veranstaltung in achtfacher Ausführung mit einem Maximalumfang von zehn Seiten nach einer von der Jury vorgegebenen Gliederung zwingend erforderlich. Die uneingeschränkten Nutzungs- und Verwertungsrechte der eingereichten Beiträge und Medien müssen beim Wettbewerbsteilnehmer liegen.

Kommentare